Logo Markdorf SGSO04.08.19 – SC Markdorf I vs SGSO I 3:1 (1:1)
Tore: 0:1 Ch. Ruth (21’), 1:1 Weimer (37’), 2:1 Ceesay (77’), 3:1 Mauch (84’)
Aufstellung: Ruf (M. Hug 46’) – Wölfle (M. Rombach 46‘), T. Hug (L. Schultis 46‘), Lanzilotti (S. Fehrenbach 46‘), A. Ruth (T. Schindler 46‘), – Ch. Ruth, J. Wehrle, F. Dorer – Stratz (T. Weis 46‘), Hübner, Becherer

2019 Trainingslager MarkdorfZum Abschluss des Trainingslagers stand das Testspiel gegen den Bezirksligisten SC Markdorf auf dem Programm. Die erste Halbzeit war von hohem Tempo auf beiden Seiten geprägt mit leichten Vorteilen für unsere Mannschaft. Nach einem gelungenen Spielzug legte Hans Becherer überlegt zurück auf Chris Ruth, der zum 0:1 (21‘) einschieben konnte. Noch vor der Pause gelang den Gastgebern der Ausgleich. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. In der Schlussphase gelangen der Heimelf gegen kräftemäßig nachlassende Simonswälder zwei Tore zum 3:1-Endstand.

Das dreitägige Trainingslager in Markdorf am Bodensee war eine rundum gelungene Veranstaltung. Vielen Dank an den SC Markdorf mit seinem Vorstand und ehemaligen FCS-Aktiven Gerhard Klank an der Spitze für die tolle Gastfreundschaft. Ein besonderer Dank gilt dem Sportheimwirt des SCM für das leckere Essen. Wir haben uns pudelwohl gefühlt bei Euch und kommen sehr gerne wieder.

Logo Sexau SGSO26.07.19 – FC Sexau I vs SGSO I 3:3 (1:1)
Tore: 0:1, 1:2 J. Stratz (36’, 49’), 1:1 Kassassir (45’), 1:3 T. Schindler (54’), 2:3 (58’), 3:3 (90’)
Aufstellung: M. Hug ( Ruf 46‘) – A. Ruth (F. Burger 46‘, M. Rombach (60‘), Herbstritt, T. Hug, O. Hug – Schneider, Ch. Ruth (F. Dorer 46‘), J. Wehrle (Karabiyik 46‘) – J. Stratz, Hübner (T. Weis 55‘), M. Kiefer (T. Schindler 46‘)
Schiedsrichter: Julian Winterhalder

Unsere Mannschaft begann abwartend und verteidigte aufmerksam, so dass Sexau trotz optischen Übergewichts kaum Torgefahr entwickelte. Offensiv zeigte die SGSO einige gute Ansätze und kam immer wieder zu Chancen. Mo Hübner setzte einen Kopfball nach Maßflanke von Olli Hug knapp neben das Tor, in welches dann Jojo Stratz das Leder zum 0:1 und 1:2 hineinzimmerte (36‘, 49‘). Der zwischenzeitliche Ausgleich der Gastgeber fiel durch einen unhaltbar abgefälschten Schuss, nachdem man vorher mehrmals den Ball nicht richtig klären konnte.

Tobi Schindler traf am Ende eines gelungenen Spielzuges über mehrere Stationen zum 1:3 (54‘). Danach brachte die Heimelf vollkommen unnötige Härte ins Spiel und beförderte mit O. Hug und Fabian Burger kurz hintereinander beide Simonswälder Außenverteidiger vom Platz. Nicht zuletzt durch die daraus notwendigen zahlreichen Umstellungen im Team verloren die Gäste im letzten Spieldrittel komplett ihre Linie und Sexau konnte noch ausgleichen. Dennoch wäre Mathias Rombach in der Nachspielzeit fast noch der Siegtreffer geglückt, doch sein Volley nach sauber vorgetragenem Konter wurde von einem Abwehrspieler auf der Torlinie geklärt (92'). In einem insgesamt positiven Vorbereitungsspiel wechselten sich Licht und Schatten ab. Ärgerlich - einmal mehr - die für den Gegner viel zu einfach zu erzielenden Gegentore sowie die Verletzung von Fabi und Olli. Gute Besserung an dieser Stelle an Euch beide.

Logo SGSO Au Wittnau21.07.19 – SGSO I vs SV Au-Wittnau I 0:7 (0:4)
Tore: 0:1, 0:2, 0:3  A. Zimmermann (3‘, 26‘, 34‘), 0:4, 0:5 Weidner (39‘,  48‘)‘), 0:6 Steiert (56‘/FE), 0:7 Beathalter (86‘)
Aufstellung: Ruf – T. Schindler, Herbstritt, Lanzilotti (O. Hug 46‘) , A. Ruth – Karabiyik, Hübner, J. Wehrle – Becherer (M. Wehrle 60‘) , P. Hug, Stratz (T. Schneider 46‘)
Schiedrichter, Josef Mourad, Jörn Schumann; Alexander Benkendorff

Der Landesligist erteilte eine kostenlose Lehrstunde und war unserem Team in nahezu allen Belangen überlegen. Besonders erkennbar wurde dies  in Punkto Handlungsschnelligkeit; die Hexentäler waren im Kopf und mit den Füßen mindestens einen Tick früher dran. Allen voran Gäste-Kapitän Andreas Zimmermann, der kaum zu halten war und in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick erzielte. Die Platzherren erspielten sich Mitte des ersten Durchgangs und in der Schlussviertelstunde einige gute Torchancen, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Dementsprechend steht unter dem Strich ein deutliches 0:7.

Logo Neukirch SGSO20.07.19 – Spfr. Neukirch I vs SGSO I 1:4 (0:2)
Tore: 0:1 Hübner (22‘), 0:2 M. Wehrle (38‘), 0:3, 0:4 Becherer (49‘, 80‘), 1:4 Scherzinger (89‘)
Aufstellung: M. Hug – F. Burger, Herbstritt (F. Dorer 46‘) , A. Ruth (T. Hug 46‘) , O. Hug – Schneider, Hübner, J. Wehrle – Rombach (Geng 46‘), M. Wehrle (Ch. Ruth 46‘) , Stratz (Becherer 46‘)
Schiedsrichter: Dominik Wehrle

Beim  A-Kreisligisten kamen die Simonswälder zu einem deutlichen Erfolg, der allerdings aufgrund zahlreicher ausgelassener Torchancen deutlich höher hätte ausfallen müssen. Mo Hübner per Foulelfer und Max Wehrle trafen vor der Pause. Nach dem Wechsel stellte Neuzugang Hans Becherer mit seinen ersten beiden Toren für die SGSO auf 0:4. Ärgerlich 1: Der Gegentreffer kurz vor Spielende. In Anbetracht der Gegentorflut in der abgelaufenen Bezirksligasaison sollte heuer gerade auch in den Testspielen ein Ziel sein, möglichst  jedes Gegentor zu vermeiden. Ärgerlich 2: Die Verletzungen von Chris Ruth und Fabian Geng. Gute Besserung.

Logo SGSO St Georgen11.07.19 – SGSO I vs FC FR St. Georgen I 2:4 (0:2)
Tore: 0:1 Frankus (14’), 0:2 Eigentor (22’), 1:2, 2:2 M. Rombach (48’, 72’), 2:3 Gartner (82’), 2:4 Okle (85’)
Schiedsrichter: Klemens Disch
Aufstellung 1. HZ: Ruf – O. Hug, Herbstritt, Lanzilotti, T. Hug – J. Wehrle, Ch. Ruth, Karabiyik – Becherer, M. Wehrle, P. Hug. Aufstellung 2. HZ:  Ruf – Wölfle (L. Schultis 60‘), A. Ruth, S. Fehrenbach, F. Burger – F. Dorer, Hübner, Schneider – J. Stratz, T. Weis (Hajduk 60‘), Rombach

Nach sechswöchiger Sommerpause und nur einer Trainingseinheit simulierte das Team von Achim Thoma und Moritz Hübner im ersten Vorbereitungsspiel gegen Freiburg St. Georgen quasi einen Kaltstart. Unter diesen Voraussetzungen kann man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Die Gäste lagen zur Pause verdient mit 0:2 in in Führung. Weitere Treffer verhinderten Keeper Robin Ruf mit guten Paraden sowie Claudio Lanzilotti und Timo Hug mit Rettungstaten in höchster Not. Auf der anderen Seite ließen Philipp Hug und Egemen Karabiyik gute Chancen ungenutzt.
Nach dem Seitenwechsel stellte Mathias Rombach seinen Torriecher unter Beweis besorgte per Doppelpack den Ausgleich. Das 1:2 (48') erzielte er mit einem satten Schuss vom 16er, das 2:2 folgte per Abstauber nach einem Flachschuss von Jojo Stratz (72') . Die Hoffnung, dass die Heimelf ob ihres im Vergleich zu den Gästen breiten Kaders und dem über weite Strecken doch einigermaßen hohen Tempo am Ende mehr Körner übrig hat, bestätigte sich nicht. Im Gegenteil: St. Georgen ließ kaum nach und erzielte in der Schlussphase zwei blitzsauber herausgespielte Tore zum 2:4-Endstand.

Zum Seitenanfang