SGSO FreiamtOtto21.05.22 / SGSO I – SG Freiamt-Ottoschwanden I 8:1 (5:1)
Kantersieg vor heimischem Publikum
Tore: 1:0 J. Wehrle (6'), 2:0 S. Fehrenbach (9'), 3:0 T. Schneider (13'), 3:1 N. Scheer (23'), 4:1 J. Wehrle (35'),
5:1 T. Schneider (39'), 6:1 C. Kopanka (53'), 7:1 J. Meier (84'), 8:1 J. Wehrle (85')

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Vincent Reinbold (77./SG Freiamt-Ottoschwanden/Tätlichkeit)
Schiedsrichter: Dominik Schätzle (Herbolzheim) – Zuschauer: 180

Fotos von Richard Weis gibt's hier.

Spielbericht von Jürg Schmidt (BZ), siehe fupa.net:
Sowohl die SG Simonswald/Obersimonswald als auch die Gäste von der SG Freiamt-Ottoschwanden hatten zahlreiche personelle Ausfälle, da viele Spieler zum DFB-Pokalfinale des SC Freiburg nach Berlin gefahren waren. Das Ersatzteam von Freiamt-Ottoschwanden bestand fast ausschließlich aus Spielern der zweiten und dritten Mannschaft und wurde von Bernd Kern angeleitet, denn auch Chefcoach Patrick Walz weilte in Berlin. Schon in der ersten Viertelstunde der Begegnung stellte Simonswald/Obersimonswald die Weichen auf Sieg. Noah Scheer konnte auf 3:1 verkürzen, aber Jonas Wehrle und Timon Schneider schraubten das Ergebnis noch vor der Pause auf 5:1 in die Höhe. Nach der Pause schienen die Gastgeber an die Leistung der erste

n Halbzeit gleich anzuknüpfen, als sie durch Calvin Kopanka das 6:1 erzielten. Danach musste sich der Anhang allerdings etwas in Geduld üben. Erst in der Schlussphase sorgte ein Doppelschlag von Jan Meier und Jonas Wehrle für den Endstand.

 


SGSO Oberried12.05.22 / SGSO I – Spfr. Oberried I 3:1 (1:0)

Simonswald bleibt dran
Tore: 1:0 F. Geng (18'), 2:0 C. Kopanka (63'), 2:1 B. Giesinger (68'), 3:1 C. Kopanka (85')

Fotos von Richard Weis gibt's hier.

Gegen die Gäste aus dem Dreisamtal landete unsere Mannschaft einen wichtigen Sieg. Zusammen mit dem Erfolg gegen die Eintracht holte man innerhalb einer Woche 6 Punkte und hielt somit die hinteren Mannschaften auf Distanz. 

Bei idealen äußeren Bedingungen entwickelte sich auf dem sehr guten Rasenplatz zunächst eine recht zähe Partie. Beiden Teams merkte man die Bedeutung der Begegnung an und beide setzten zunächst auf eine stabile Abwehr und es ergaben sich kaum Chancen. In der 18‘ wurde Phillip Hug bei einem der wenigen Kontakte im Strafraum regelwidrig am Abschluss gehindert. Fabian Geng verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur etwas überraschenden Führung.

Der Treffer änderte zunächst nichts an der defensiven Grundausrichtung beider Mannschaften.Nach dem Wechsel wurde die Begegnung lebhafter. Zunächst traf Calvin Kopanka aus spitzem Winkel zum 2:0 ins lange Eck (63‘). Aber nur 4 Minuten später zeigte man sich unsortiert in der Abwehr und kassierte nach einem Konter prompt den Anschlusstreffer. So wogte das Spiel bis zur 84‘ hin und her. Da setzte Calvin Kopanka der Partie den Deckel drauf, indem er einen Abpraller aus kurzer Entfernung zum 3:1 verwandelte.

Es hätte nochmals spannend werden können, denn im Gegenzug hatten die Gäste zunächst Pech mit einem Lattentreffer und den folgenden Nachschuss konnte Carsten Schmitz entschärfen. Aber auch Simonswald lies noch gute Gelegenheiten liegen, denn Ben Wölfle und Calvin Kopanka hatten, jeweils völlig allein vor dem Tor, die Möglichkeit das Ergebnis in hie Höhe zu schrauben.

Es blieb beim verdienten Sieg, mit dem man an den Gästen vorbeiziehen konnte.


Logo SGSO Glottertal02.04.22 / SGSO I - SV RW Glottertal I 3:0 (2:0)

Serie gegen Glottertal hält
Tore: 1:0, 3:0 Jan Meier (40', 53'), 2:0 Johannes Stratz (41')
Aufstellung: Schmitz - S. Fehrenbach (T. Hug 88‘), Herbstritt, F. Kopanka – J.Stratz (L. Almeida 78‘), M. Wehrle, T. Schneider, P. Hug (B. Wölfle 59‘), J.Meier (F. Geng 82‘), J. Wehrle
Schiedsrichter: Jörg Ziebold (gute, unauffällige Spielleitung)

Fotos von Richard Weis gibt's hier und von Daniel Thoma hier.

2022 SGSO GlottertalGlottertal ist mittlerweile fast schon der Lieblingsgegner der SG Simonswald-Obersimonswald, welche die letzten vier Spiele gegen die Rot-Weißen allesamt gewinnen konnte. Bei winterlichen Verhältnissen wurde von beiden Teams eher fußballerische Schonkost geboten. Die Mannschaften rieben sich im Mittelfeld bei vielen Zweikämpfen auf. Trotzdem hätte es auch anders laufen können, wäre Simonswald bereits in der zweiten Minute in Führung gegangen. Aber nach einer ersten Ecke setzte Fabian Kopanka seinen Kopfball an die Latte. Glottertal wurde ebefalls aktiv und SGSO-Keeper Carsten Schmitz musste zweimal aus kurzer Distanz retten. Insgesamt hatte aber Simonswald ein deutliches Chancenplus.


Der Türöffner war dann Jan Meier in der 40. Min. als er, von 2 Glottertälern begleitet, von der Mittellinie auf Tor zu lief und aus 25 Metern, den hoch postierten Torhüter, zur überfälligen Führung überwand. Nur eine Minute darauf legte “Jojo“ Stratz einen weiteren Treffer nach. Aus spitzem Winkel traf er mit Wucht zur 2:0 Pausenführung.

Auch nach dem Wechsel hatte Simonswald die erste Gelegenheit, als Daniel Trenkle aus 20 Metern schoß, der Gästegoalie aber gut rettete (49'). Die anschließende Glottertäler Drangphase konnte die Simonswälder Devensive aber unter Kontrolle halten, und falls die Gäste doch mal zum Abschluss kamen war Torhüter Schmitz ein sicherer Rückhalt. In diese Drangperiode der Gäste hinein war erneut Jan Meier mit einem Konter erfolgreich. Gut freigespielt hatte er keine Mühe, den Ball am heraus eilenden Torhüter vorbei zum 3:0 (53') zu verwandeln. Danach war die Luft aus der Begegnung heraus. Glottertal war zwar um den Anschlusstreffer bemüht, aber die Simonswälder Abwehr lies nichts mehr anbrennen. Der erste Sieg in diesem Jahr gegen einen direkten Konkurrenten, war enorm wichtig für unsere Elf. Sie kann damit den Anschluss ans hintere Mittelfeld halten.

Am kommenden Samstag, um 18 Uhr tritt die Mannschaft bei Bugg./Seefelden an. Die Gastgeber befinden sich ebenfalls im Abstiegskampf und konnten in diesem Jahr noch keinen Dreier landen. Spielbericht: Bernie Schindler


logo biengen sgso27.03.22 / SV Biengen I vs SGSO I 3:1 (1:0)
Eigentlich wie immer gegen Biengen
Tore:
1:0, 3:0 Sawaneh (32'/FE, 76'), 2:0 Schlegel (47'), 3:1 J. Wehrle (89')
Aufstellung:
Schmitz - O. Hug (D. Trenkle 30'), Herbstritt, T. Hug - Wölfle, M. Wehrle, F. Stratz (Almeida 67'), Schneider, J. Stratz (P. Hug 50'), Geng (Meier 60'), J. Wehrle
Schiedsrichter:
Marc Böhler

Fotos von Richard Weis gibt's hier.

2022 Klausmann Ben FelixWas SGSO-Coach Jörg Klausmann in der Halbzeit nachdenken lässt, wissen wir natürlich nicht. Zumindest eine Überlegung wert wäre vielleicht, dass er aus Gründen der Ressourcenschonung und Effizienz mit seiner Mannschaft in Zukunft auf Spiele gegen den SV Biengen verzichtet und den Markgräflern die drei Punkte einfach kampflos überlässt. Diese Niederlage war nämlich die sechste Pleite der Simonswälder gegen den SVB in Folge.

Egal, was die Simonswälder auch versuchen, am Ende gewinnt immer Biengen. So war es auch dieses Mal wieder. Dabei fanden die Gäste recht gut in die Begegnung und hatten in der ersten halben Stunde alles soweit im Griff, ehe ein Foul im 16er und der anschließende, von Sawaneh zum 1:0 verwandelte Elfer das Spiel aufs Neue in Richtung Biengen kippen ließ.

Simonswald spielte weiterhin gut mit, musste aber kurz nach der Pause das 2:0 hinnehmen. Abermals Sawaneh, der von der SGSO kaum zu fassen war, sorgte mit dem 3:0 eine Viertelstunde vor Schluss endgültig für klare Verhältnisse. Die Gäste gaben zwar nicht auf, konnten aber dem Spiel keine Wendung geben. Mehr als Ergebniskosmetik durch das 3:1 (89') von Johnny Wehrle war nicht drin.


Logo SGSO Solvay20.03.22 / SGSO I vs Solvay Freiburg I 2:2 (0:0)
Leistungsgerecht
Tore: 0:1 Grödel (56‘), 1:1 T. Hug (76‘), 2:1 P. Hug (77‘), 2:2 Sandor (85‘)
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, O. Hug, Herbstritt, Schneider (D. Trenkle 71‘) – F. Stratz, M. Wehrle, J. Wehrle (T. Hug 63‘) – P. Hug, Geng, C. Kopanka (J. Stratz 61‘)
Schiedsrichter: Marvin Heinrich (sehr gute Spielleitung)

Fotos von Richard Weis gibts hier.

2022 SGSO SolvayZum ersten Heimspiel im Kalenderjahr 2022 empfing die SG Simonswald/Obersimonswald vor einer prächtigen Zuschauerkulisse den SV Solvay aus Freiburg. Nach der tollen Leistung in Heitersheim wurden die beiden darauffolgenden Partien coronabedingt abgesagt. Somit war es wie ein kleiner Neustart, zumal drei Akteure aus der Startelf gegen die Markgräfler (Jan Meier, Simon Fehrenbach und Fabian Kopanka) ganz fehlten und einige angeschlagen aufliefen.

Die erste Halbzeit verlief auf beiden Seiten recht chancenarm. Solvay hatte nach einem Eckball die erste Möglichkeit, als ein Kopfball nur knapp das Gehäuse verfehlte. Auf der Gegenseite hatte Calvin Kopanka nach schönem Zuspiel von Fabian Geng die Chance zur Führung. Er scheiterte zunächst an Torwart Kodric, sein Nachschuss landete am Außennetz. Ansonsten standen die Abwehrreihen sehr solide und ließen wenig bis gar nichts anbrennen und so ging es torlos in einer kampfbetonten Partie in die Pause.

Nach dem Wechsel schien die Partie einen ähnlichen Verlauf wie in Halbzeit eins zu nehmen. Jedoch nutzten die Gäste in Minute 56. die erste Unaufmerksamkeit der Heimelf aus; Grödel traf per Kopf zum 0:1. Simonswald musste nun mehr riskieren und stellte um auf  Dreierabwehrkette um. Kurz darauf hatte der eingewechselte Jojo Stratz die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Etwas überraschend kam er alleine vor dem Torwart an den Ball, traf diesen jedoch nicht richtig und die Kugel flog am Tor vorbei (65‘).

Dies war allerdings der Start in eine turbulente Schlussphase. Zunächst konnte der ebenfalls eingewechselte Timo Hug zum 1:1 ausgleichen. Einen weiten Einwurf von Ben Wölfle verlängerte Geng und T. Hug netzte am zweiten Pfosten per Kopf ein (76‘). Nur eine Minute später fiel sogar noch die Führung der Gastgeber. Philipp Hug erlief ein Zuspiel von J. Stratz über die Abwehrreihe der Gäste hinweg, behielt alleine vor Kodric die Nerven und schob ein ins lange Eck (77‘). Nun drückten die Freiburger mächtig aufs Gaspedal und die Simonswälder Defensive um den sehr präsenten Kapitän Thomas Herbstritt bekam einiges zu tun. Schließlich führte ein gelungener Spielzug der Gäste zum 2:2 durch Sandor (85‘). Dies war zugleich das Endergebnis, was nach 90. intensiven Minuten auch gerecht war.

Nicht unerwähnt bleiben soll die absolut tadellose Leistung des erst 18-jährigen Schiedsrichters Marvin Heinrich aus St. Märgen. In einem gewiss nicht einfach zu leitenden Spiel auf dem Simonswälder Kunstrasen behielt er stets die Übersicht. Chapeau, Herr Heinrich. Spielbericht: Daniel Baumer


27Logo Heitersheim SGSO.02.22 - FC Heitersheim I vs SGSO I 0:0
Hochverdientes Remis
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, Herbstritt, F. Kopanka, S. Fehrenbach – P. Hug (C. Kopanka 70‘), F. Stratz, M. Wehrle, Schneider (Geng 80‘) – Maier (T. Hug 90‘), J. Wehrle (Almeida 85‘)
Schiedsrichter: Patrick Reinbold (tadellose Leistung)

Fotos von Richard Weis gibt's hier und von Norbert Kreienkamp hier
Ein Video vom gesamten Spiel gibt's hier. Highlights bei Min. Spielzeit (3:30, 5:32, 12:20, 15:20, 31:55, 32:50, 42:20, 75:05, 93:45)

2022 HeitersheimVom Trainer-Duo Jörg Klausmann und Daniel Trenkle perfekt auf- und eingestellt erspielte sich die SG Simonswald-Obersimonswald ein hochverdientes Remis beim Tabellenführer. Mit Blick auf das ganze Bohei, welches um diese Begegnung am Fasnetsunndig bzw. die strikte Weigerung des FC Heitersheim, das Spiel auf einen anderen Tag oder auch nur um ein paar Stunden zu verlegen, gemacht wurde, war es schon ein besonderes Match für unser Team. Neben den drei Punkten ging es auch um die Haltung der Mannschaft, dass sie die Situation so annimmt, wie sie nun einmal ist, und das beste daraus macht. Und das hat sie wirklich hervorragend umgesetzt. Hut ab vor dem tollen Teamgeist und der sehr geschlossenen Teamleistung.

Zwei sehr gute Chancen zur Führung hatten die Gastgeber im ersten Spielabschnitt. Eine gleich in der Anfangsphase nach einem schnellen Konter gegen noch unsortierte Gäste (4‘) und einen Lattentreffer, als die SGSO den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam (33‘). Ansonsten verteidigten die Gäste aufmerksam und ließen außer ein paar halbgaren Möglichkeiten nichts mehr Großartiges zu.

Auf der Gegenseite setzte Simonswald immer mal wieder Nadelstiche nach vorne und deutete bei zwei knappen Abseitsentscheidungen (6‘ und 13‘) und einem Kopfball von Johnny Wehrle (16‘) berets in der Anfangsviertelstunde offensive Präsenz an. Erstmals richtig gefährlich für das Heitersheimer Tor wurde es durch eine Direktabnahme von Jan Maier, die Keeper Baumann gerade noch so (34‘) entschärfte. Die beste Möglichkeit in der ersten Hälfte vereitelte ein Einheimischer Verteidiger, der den Torschuss von J. Wehrle gerade noch von der Linie kratzte (44‘) Vorausgegangen waren eine clevere Balleroberung von J. Wehrle und feiner Steckpass von Timo Schneider.

Auch nach dem Seitenwechsel gab’s für die Markgräfler aus dem Spiel heraus kaum einmal ein Durchkommen. Brenzlig wurde es für die SGSO eigentlich nur nach Standards. Doch weil die Gäste auch hier sehr aufmerksam und leidenschaftlich zu Werke gingen und bei einem Pfostentreffer des FCH (76‘) auch noch das nötige Quäntchen Glück hatten, blieb die Partie bis zum Ende torlos.

Fast hätten die Simonswälder in der Nachspielzeit ihre ohnehin schon gefällige Leistung noch mit einem Sahnehäubchen garniert: Calvin Kopanka erlief ein zu kurz geratenes Zuspiel der Platzherren und setzte den Ball alleine vor dem Keeper knapp über die Latte (94‘). Doch vielleicht wäre das des Guten dann doch zu viel gewesen.


2
Logo SGSO March7.11.21 - SGSO I vs SC March I 4:3 (2:2)

Verdienter Sieg
Tore: 1:0 Geng (7‘), 2:0 J. Stratz (13‘), 2:1, 2:2 Hafner (34‘, 44‘), 3:2 C. Kopanka (50‘), 4:2 J. Wehrle (60‘), 4:3 Kerek (65‘/FE)
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, O. Hug, Kopanka, Schneider – M. Wehrle (F. Stratz 49‘), Tom Weis, J. Wehrle – J. Stratz (Tim Weiß 81‘), Geng (Rombach 89‘), P. Hug (C. Kopanka 49‘)
Schiedsrichter: Julian Gumz

Zum Abschluss der Vorrunde gelang der SG Simonswald/ Obersimonswald ein verdienter Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Damit beendet das Team vom Trainer-Duo Jörg Klausmann und Daniel Trenkle mit einem kleinen Punktepolster auf die Abstiegszone die Hinserie und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde. 

Die Heimelf legte los wie die Feuerwehr und erzielte zwei frühe Tore durch Fabian Geng per Kopf (7‘) nach Flanke von Max Wehrle sowie Johannes Stratz (13‘) der - schön freigespielt von Geng - flach ins lange Eck traf. Ein weiterer Treffer – erneut Geng (10‘) – wurde wegen Abseits nicht gewertet und zwei 100%ige Chancen durch M. Wehrle (17‘) und J. Stratz (22‘) blieben ungenutzt.

Ab Mitte des ersten Durchgangs konnte sich March vom hohen Druck der Heimelf befreien, die ihrerseits zusehends den Faden verlor mit der Folge, dass die Gäste durch zwei Tore von Erik Hafner (40‘, 44‘) noch vor der Pause auf 2:2 stellten.

Im zweiten Spielabschnitt bewies SGSO-Coach Daniel Trenkle, der Cheftrainer Jörg Klausmann erneut vertreten musste, mit der Hereinnahme von Calvin Kopanka ein glückliches Händchen. Kurz nach der Einwechslung erzielte der Youngster mit einem schönen Flachschuss ins die erneute Führung (50‘). Zum 4:2 (60‘) traf Jonas Wehrle per Abstauber, nachdem Marchs Keeper Zäh einen Schuss von C. Kopanka nicht festhalten konnte.

Per Foulelfer – bereits der fünfte Strafstoß gegen die Simonswälder in dieser Saison – brachte Kerek sein Team auf 4:3 (65‘) heran, doch zu mehr reichte es für den SCM nicht mehr. Simonswald verpasste es, eine der zahlreich vorhandenen weiteren Möglichkeiten zu nutzen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Weil sich jedoch die Defensive keine weitere Blöße mehr gab, schaukelten die Platzherren den knappen Vorsprung relativ ungefährdet über die Zeit.


Logo Freiamt SGSO24.11.21 / SG Freiamt/Ottoschw. I vs SGSO 1:1 (0:0)
Minimalziel erreicht
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, O. Hug, F. Kopanka, Schneider – M. Wehrle, F. Stratz (Tom Weis 80‘), J. Wehrle – P. Hug (J. Stratz 87‘), Geng (Tim Weiß 90‘), C. Kopanka (Rombach 63‘)
Tore: 0:1 Geng (50‘), 1:1 R. Reinbold (73’)
Schiedsrichter: Josef Mourad (entschied zwei knifflige Schlüsselszenen gegen die SGSO)
 
Nach dem Abpfiff wusste der Simonswälder Anhang zunächst nicht, wie die Punkteteilung einzuordnen ist. Man hatte die Führung nicht über die Zeit bringen können, aber konnte auch nicht mehr Chancen generieren. Dies galt allerdings auch für die Heimmannschaft. Und so trennte man sich in einem zerfahrenen Spiel leistungsgerecht Unentschieden. Immerhin hat Simonswald/Obersimonswald mit diesem Ergebnis das Minimalziel erreicht und den Gegner auf Distanz gehalten. Im Heimspiel gegen March am Samstag bietet sich nun die Gelegenheit, den Abstand zur Abstiegszone zu vergrößern.

In der ersten Halbzeit hatte Simonswald mehr vom Spiel, was sich auch in einem Eckenverhältnis von geschätzt 10:1 widerspiegelte. Diese Dominanz führte aber nicht zu wirklich gefährlichen Aktionen vor dem Tor. Ein platzierter Freistoß von Calvin Kopanka (27‘), den Freiamts Keeper Herr gerade noch um den Pfosten drehte, war der einzige richtige Abschluss beider Teams in der ersten halben Stunde. Kurz vor der Halbzeit wurde Johnny Wehrle 10m vor dem Tor durch hartes Einsteigen des Torhüters gestoppt. Der Schiedsrichter entschied aber gegen einen Strafstoß und ließ weiterspielen. Eine sehr umstrittene Entscheidung; es gab schon Elfer für deutlich geringere Vergehen. Das Chancenverhältnis nach 45 Minuten lautete 3 halbe Chancen für Simonswald gegen eine halbe Chance für die Gastgeber.

Der Pausentee tat den Gastgebern sichtlich gut. Sie waren direkt aus der Kabine heraus hellwach und hatten nach Standardsituationen zwei gute Gelegenheiten. In diese Drangphase fiel der Führungstreffer der Gäste nach einem perfekten Konter. Mit einem doppelten Doppelpass wurde Ben Wölfle auf der linken Außenbahn freigespielt und legte quer auf Fabian Geng, der den Ball aus kurzer Entfernung einschieben konnte. Der Schwung der Gastgeber war nun zunächst einmal etwas gebremst. Wenn es vor dem Simonswälder Tor brenzlig wurde, dann meist nach Standards, als bei hohen Bällen der Puls des Öfteren etwas anschwoll.

Simonswald hätte hier bei schnellen Umschaltaktionen für die Entscheidung sorgen können. Aber die vielversprechenden Konter verpufften durch schlechte Abspiele oder ganz schwache Torabschlüsse. In der 73 Minute setzten die Gastgeber ihr Highlight. Ein gewonnener Zweikampf 20m vor dem Tor, danach ein Steckpass in den 16er, in die vielzitierte Schnittstelle der Abwehr und ein Torschütze der frei vor Keeper Schmitz keine Mühe hatte den Ausgleich zu erzielen. Allerdings roch es bei diesem Treffer stark nach Abseits, aber der Videoschiedsrichter im Kölner Keller war wohl gerade Glühwein holen, und so zählte der Treffer.

Danach schalteten auch die Gastgeber wieder einen Gang zurück und beiden Teams gelangen keine durchdachten Aktionen mehr. Spielbericht: Bernie Schindler


Logo Merzhausen SGSO
22.11.21 / VfR Merzhausen I vs SGSO I 0:1 (0:0)
Wichtiger Dreier
Tor: 0:1 J. Wehrle (51‘)
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, O. Hug, F. Kopanka, Schneider – F. Stratz (T. Weis 78‘), M. Wehrle, J. Wehrle – Rombach (J. Stratz 61‘), Geng (C. Kopanka 71‘) P. Hug (Herbstritt 88‘)
Schiedsrichter: Andreas Nübling (erweckte zuweilen Unmut durch unterschiedliche Zweikampfbewertung, ansonsten aber ganz ok)

Fotos von Richard Weis gibt's hier:

2021 SGSO in MerzhausenSimonswald/ Obersimonswald brachte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung drei wichtige Punkte aus dem Hexental mit nach Hause. Das Tor des Tages erzielte der unermüdliche Jonas Wehrle nach einem schnell vorgetragenen Konter über Fabian Geng und Matthias Rombach kurz nach Wiederanpfiff (51‘).

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit bot sich Merzhausen kurz vor der Pause zweimal die Chance zur Führung. Doch Lindemann grätschte eine Hereingabe von rechts knapp am Tor vorbei (40‘) und ein unnötiger Ballverlust der Simonswälder in der gefährlichen Zone am eigenen 16er blieb von der Heimelf ungenutzt (45‘). Es war dies aber die einzige Unachtsamkeit der Gäste in der Defensive, die ansonsten sehr sicher stand und aus dem Spiel heraus keine weiteren Chancen der Hexentäler zuließ. Lediglich gelegentliche Standards brachten hin und wieder etwas Gefahr vor das Tor der Simonswälder, die insgesamt jedoch kaum in Bedrängnis kamen.

Doch auch Simonswald blieb nach vorne hin harmlos und ließ vor allem gegen Ende einige vielversprechende Umschaltmomente liegen. So war die Begegnung zumindest spannend bis der Schlusspfiff den knappen aber verdienten Auswärtserfolg der SGSO besiegelte.


Logo SGSO EM14.11.21 / SGSO I vs FC Emmendingen I 1:4 (1:0)
Emmendingen abgezockt
Tore: 1:0 P. Hug (34‘) 1:1, 1:3 Bange (58‘, 85‘), 1:2 Wassmer (67‘), 1:4 Radovanovic (87‘)
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, O. Hug, F. Kopanka, S. Fehrenbach – M. Wehrle, F. Stratz (J. Stratz 84‘), Schneider (T. Weis 78‘) – P. Hug (Rombach 71‘), J. Wehrle, M. Kiefer (Geng 75‘)
Schiedsrichter: Alexander Baumgartner (fehlerfrei)

Fotos von Richard Weis gibt's hier

2021 Mauer EM2Simonswald hatte früh die Chance zur Führung, doch der Heber von Philipp Hug über FCE-Keeper Mitzlaff hinweg sprang von der Unterkante der Latte zurück ins Feld (2‘). Eine knappe halbe Stunde später klappte es besser und P. Hug traf per Flachschuss aus einem Gewühl im 16er heraus zum 1:0 (34‘). Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und spielten geduldig weiter und warteten abgezockt im Stile einer Spitzenmannschaft auf ihre Chance, während Simonswald mit Leidenschaft dagegenhielt.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kreisstädter ihrer Linie treu und schnürten die Gastgeber immer mehr in ihrer Hälfte ein, die ihrerseits nur noch selten für Entlastung sorgen konnten. Tore für den FCE waren deshalb eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Schließlich drehten Bange (58', 85') – zweimal per Abstauber jeweils nach Standards – Wassmer (67') und Torjäger Radovanovic (87') mit ihren Treffern das Spiel.




Logo SGSO Mundingen31.10.21 / SGSO I vs. SV Mundingen I 3:0 (1:0)
Mit Herz und Leidenschaft
Tore: 1:0 Wölfle (36‘), 2:0 P. Hug (57‘), 3:0 M. Kiefer (87‘)
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, O. Hug, F. Kopanka, S. Fehrenbach – Rombach (Geng 80‘), F. Stratz, M. Wehrle (M. Kiefer 70‘) – P. Hug (J. Stratz 60‘), J. Wehrle (T. Weiß 80‘), Schneider
Schiedsrichter: Yannik Fuhry (klasse Leistung)

Fotos von Richard Weis gibt's hier:

2021 Ben JohnnyDas favorisierte Mundingen ergriff vom Anpfiff weg die Initiative. Simonswald kam gut in die Zweikämpfe und hielt den Gegner im ersten Durchgang zumeist weit weg vom eigenen Tor. So blieb ein Foulelfmeter die einzige echte Torgelegenheit der Emmendinger Vorstädter vor der Pause. Doch SGSO-Keeper Carsten Schmitz parierte bravourös gegen Dettmar und Fabian Kopanka entschärfte den Abpraller vor den heranstürmenden Gästen (26‘).

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste feldüberlegen, aber weiterhin ohne Durchschlagskraft. Daran änderte auch das 2:0 (57') durch einen Heber von Philipp Hug nichts. Zumal Keeper Schmitz weiterhin tadellos hielt und seine Vorderleute mit Herz und Leidenschaft alle Angriffe wegverteidigten. Spätestens als dann auch noch der Pfosten einem Mundinger Torerfolg im Wege stand (80‘) war klar, dass der SVM heute einen dieser Tage erwischt hat, an denen sie noch stundenlang kicken können, ohne je ein Tor zu erzielen. Schließlich machte Manuel Kiefer mit einem trockenen Flachschuss zum 3:0 (87') den Deckel drauf.



Logo SFE SGSO24.10.21 / SF Eintracht Freiburg I vs. SGSO I 2:0 (0:0)
Standards entscheiden
Tore: 1:0 Markowski (68‘/FE), Brandt (75‘)
Aufstellung: Schmitz – J. Stratz (Rombach 60‘), F. Kopanka, Herbstritt, Fehrenbach – F. Stratz, D. Trenkle (O. Hug 80‘), M. Wehrle (T. Weiß 81‘) – Wölfle, P. Hug (T. Weber 81‘), Schneider
Schiedsrichter: Oliver Heidenreich (tadellos)

Obwohl personell arg gebeutelt, wollten die Simonswälder an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen und etwas Zählbares aus dem Freiburger Westen mitnehmen. Es ging auch gut los: Jojo Stratz setzte sich auf links durch, doch seine flache Hereingabe konnte Ben Wölfle völlig freistehend aus wenigen Metern nicht im Tor unterbringen (4‘).

Danach entwickelte eine recht zerfahrene Partie mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Gastgeber zeigten dabei die etwas reifere Spielanlage, kamen jedoch nur wenige Male gefährlich vor das Tor und wenn, dann war beim guten Simonswälder Keeper Carsten Schmitz stets Endstation. Kurz vor der Halbzeit hatte Philipp Hug die Führung für die Gäste auf dem Fuß, doch sein Schuss nach Vorlage von Timo Schneider strich knapp am langen Pfosten vorbei.

Die Freiburger starteten in Hälfte zwei dann energisch und setzten die SGSO unter Druck. Viele Eckbälle waren die Folge, die allerdings alle geklärt werden konnten. Just in dem Moment, als man sich etwas zu befreien schien, fiel dann aber doch der Führungstreffer der Hausherren. Nach Foulspiel im 16er entschied der tadellos leitende Schiri Oliver Heidenreich völlig zu Recht auf Elfmeter für die Sportfreunde, den Markowski auch unhaltbar versenkte (68‘). Nur wenig später folgte das 2:0 (75‘), als nach einem Eckball die Zuordnung überhaupt nicht stimmte und Brandt für die Heimelf leichtes Spiel hatte.

In der Schlussphase erspielte sich unser Team zwar noch Chancen – so scheiterte Mathias Rombach aus guter Position am Schlussmann der Gastgeber und T. Schneider traf den Innenpfosten – doch insgesamt hatte man nicht das Gefühl, dass sich das Blatt noch wenden würde. So steht am Ende eine Niederlage durch zwei Standardtore, die beide durchaus vermeidbar gewesen wären. Spielbericht: Daniel Baumer


Logo SGSO Wolfenweiler17.10.21 / SGSO I vs. FC Wolfenweiler-Schallstadt I 2:2 (2:2)
Tolle Moral und großer Kampf
Tore: 0:1 Tumminaro (4‘), 0:2 (15‘) Blasquez-Müller, 1:2 J. Wehrle (22‘), 2:2 S. Fehrenbach (37‘)
Aufstellung: Schmitz – J. Stratz, D. Trenkle, Herbstritt (F. Kopanka 12‘), S. Fehrenbach – Schneider, J. Wehrle, F. Stratz, M. Wehle – P. Hug, Meier (Geng 14‘)
Schiedsrichter: Patrick Reinbold

Fotos von Richard Weis gibt’s hier.Fotos von Heiko Grisar gibt's hier.

2021 SchmitzDie Gastgeber hatten gegen den Tabellenführer früh im Spiel einige Nackenschläge zu verkraften. Zum einen mussten die Leistungsträger Thomas Herbstritt (12‘) und Jan Meier (14‘) verletzungsbedingt ausgewechselt werden, zum anderen führten die Gäste nach einer Viertelstunde bereits mit 2:0. Beide Tore fielen nach jeweils schönen Kombinationen. Wer nun dachte, Wolfenweiler schaukelt das Match sicher nach Hause, sah sich schnell getäuscht.

Der lange verletzte Philipp Hug setzte sich über links energisch durch und passte in die Mitte zu Jonas Wehrle. Dieser umspielte den gegnerischen Torwart und schloss trocken ins lange Eck ab zum Anschlusstreffer (22‘). Simonswald wurde nun zusehends mutiger und kam noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. Jojo Stratz hämmerte mit seiner exzellenten Schusstechnik einen Eckball direkt an den Innenpfosten, wo Simon Fehrenbach seinen Torriecher unter Beweis stellte und den Abpraller zum 2:2 über die Linie drückte (37‘).

Wenig später der nächste Aufreger: Torschütze J. Wehrle wurde nach einem äußerst fragwürdigen Foulspiel mit gelbrot vom Platz gestellt (42‘). Im Anschluss kam große Hektik auf, Schiedsrichter Reinbold hatte große Mühe den Überblick zu behalten. Da kam die Halbzeitpause gerade recht, um die Betriebstemperatur auf und neben dem Feld etwas runter zu bringen.

Der Spielverlauf in Hälfte zwei ist schnell erzählt: Die Gäste drückten in numerischer Überzahl die Hausherren in die Defensive. Diese kämpften jedoch um jeden Ball und jeder gewonnene Zweikampf wurde von den zahlreichen Fans lautstark gefeiert. Dank großem Kampf und einer überragenden Abwehrleistung kam Wolfenweiler dann auch nur zur einer nennenswerten Chance. Nach einem Eckball landete ein Kopfball am Quergestänge. Ansonsten passierte in beiden Strafräumen nicht viel, so dass es bei der gerechten Punkteteilung blieb, die Simonswald wie einen Sieg gefeiert hat. Spielbericht: Daniel Baumer

Logo Wasser SGSO10.10.21 / SG Wasser-Kollmarsr. I vs. SGSGO I 2:3 (1:1)
Simonswald mit Geduld
Aufstellung:
E. Hug - S. Fehrenbach, T. Herbstritt, D. Trenkle, B. Wölfle, T. Schneider - F. Stratz, J. Wehrle (70‘ C. Kopanka),  M. Wehrle -  F. Geng (85‘ P. Hug), J. Meier (89' M. Rombach).
Tore: 1:0 A. Gordojenko (12‘ FE), 1:1 Jan Meier (25‘), 2:1 A. Gordijenko (59’ FE), Calvin Kopanka (80'), 2:3 Simon Fehrenbach (87’)
Schiedsrichter: Dominik Schwind

Fotos vom Spiel gibt's hier und hier

2021 Jan MeierEndlich konnte die SGSO nach einer guten Leistung auch den verdienten Lohn mitnehmen. In einer abwechslungsreichen Partie gingen die Hausherren früh in Führung. Nach einer unscheinbaren Aktion im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, weil der wuchtige Stürmer der Gastgeber wie vom Blitz getroffen zu Boden ging. Der Schiedsrichter wollte eine Hand im Gesicht gesehen haben. Nach einer angemessenen Verweildauer auf dem Boden nahm sich der Torjäger von Wasser/Kollmarsreute den Ball und verwandelte den Elfer sicher zur 1:0 Führung. Simonswald ließ sich aber nicht beirren und Jan Meier setzte sich in der 25‘ energisch auf dem linken Flügel durch und erzielte aus spitzem Winkel den Ausgleich. Kurz darauf landete ein Schuß am Pfosten der Gastgeber.

Nach dem Wechsel wurde die Partie dramatisch und der Schiedsrichter hatte einige knifflige Entscheidungen zu treffen. Zunächst gab es in der 59‘ erneut Elfmeter für die Gastgeber, die Entscheidung an sich war vertretbar, aber Simonswald reklamierte eine klare Abseitsposition vor der eigentlichen Aktion. Seis drum, der Torjäger Gordijenko hämmerte den Strafstoß erneut humorlos in die Tormitte zur 2:1 Führung. Kurz darauf hätte Wasser/Kollmarsreute fast das 3:1 erzielt, aber dem Treffer ging ein Handspiel voraus.

Simonswald blieb weiterhin aktiv und wurde in der 80‘ mit dem Ausgleich belohnt. Wieder setzte sich Jan Meier im Strafraum durch und zimmerte den Ball aus kurzer Entfernung an Tordreieck. Den Abpraller köpfte Calvin Kopanka aus 16m zum 2:2 ins Tor. Kurz darauf wurde ein Treffer für Simonswald nicht gegeben, der Torschütze wäre zunächst passiv, nach einem Abpraller dann aktiv im Abseits gestanden – ein Fall für den “Kölner Keller“. In der 87‘ trat Calvin Kopanka eine Ecke scharf auf den zweiten Pfosten, dort lauerte Simon Fehrenbach und drückte Ball und Gegenspieler mit allem was ihm zur Verfügung stand über die Linie. Wasser/Kollmarsreute war angezählt und konnte nichts mehr entgegensetzen.

Der 3:2 Erfolg beim direkten Konkurrenten war natürlich enorm wichtig, denn man konnte den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. Zum nächsten Heimspiel kommt der Tabellenführer Wolfenweiler/Schallstadt. Spielbericht: Bernhard Schindler

Logo Solvay SGSO05.09.21 / SV Solvay Freiburg I vs. SGSO I 2:1 (0:0)
Zu viele Fehler
Tore: 0:1 Meier (55'), 1:1, 2:1 Ahmeti (72', 76')
Aufstellung: Schmitz - J. Stratz (C. Kopanka 46', L. Wehrle 80'), T. Weis, Herbstritt, Eh - Wölfle, M. Wehrle, F. Stratz, J. Wehrle, Meier (S.Fehrenbach 76'), Geng (Rombach 76')

Schiedsrichter: Garcia Manuel Morales

Fotos von Richard Weis gibt's hier.

2021 SolvaySimonswald/ Obersimonswald bot im Freiburger Westen eine gute Leistung, stand am Ende jedoch einmal mehr mit leeren Händen da. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend, so dass die Seiten torlos gewechselt wurden.

Nach dem Seitenwechesel brachte Jan Meier die Gäste nicht unverdient in Führung (52'). Im Anschluss daran hatte Meier zwei weitere gute Chancen zum 0:2, scheiterte jedoch am Pfosten bzw. setzte den Ball knapp daneben. Binnen weniger Zeigerumdrehungen auf der Uhr gerieten die Gäste in der Schlussphase in Rückstand. Zunächst nutzte Solvays Ahmeti einen individuellen Simonswälder Fehler zum Ausgleich (72'), um nur drei Minuten später die Partie mit dem 2:1 (75') komplett zu drehen. Zu allem Überfluss stellte dann noch Schiri Morales Simonswald Kapitän Thomas Herbstritt per Ampelkarte vom Platz (76').  In Unterzahl versuchten sich die Gäste dann noch an der Wende, die jedoch nicht gelingen wollte.


2Logo SGSO Gottenheim8.08.21 / SGSO I vs. SV Gottenheim I 1:3 (1:2)
Vermeidbare Heimpleite
Tore: 0:1 Hassler (8‘), 0:2 Kupzick (14‘), 1:2 Geng (18‘), 1:3 Gimbel (78‘/FE)
Aufstellung: Schmitz – Wölfle, Schneider, Herbstritt, Eh – F. Stratz, S. Fehrenbach (Meier 60‘) – C. Kopanka, T. Weis (Rombach 78‘), J. Wehrle – Geng (F. Dorer 85‘)
Schiedsrichter: Jan Porep (Endingen)

Die SG Simonswald/ Obersimonswald macht sich derzeit das Leben selbst schwer und belohnt sich nicht für ihren Aufwand. Gegen Gottenheim legten die Einheimischen engagiert los, gerieten aber durch eine verunglückte Flanke, die sich unhaltbar für Keeper Carsten Schmitz ins Tor senkte, früh in Rückstand (8‘). Und damit nicht genug: Kurz darauf profitierte Kupzick von einem individuellen Patzer der Simonswälder und erhöhte auf 0:2 (14‘). Nach feinem Steckpass von Tom Weis verkürzte Fabian Geng auf 1:2 (18‘).

Nach dem Seitenwechsel bestimmte Simonswald über weite Strecken das Geschehen und erspielte sich einige gute Chancen, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Jan Meier scheiterte am Gottenheimer Goalie (65‘) und Schüsse von Tom Weis (70‘) und Ben Wölfle (75‘) kratzen Gottenheimer Abwehrbeine von der Torlinie. Einer der ganz wenigen Konter der Gäste im zweiten Durchgang mündete in einen Foulelfmeter, den Gimbel zum vorentscheidenden 1:3 (78‘) verwandelte. Simonswald versuchte im Nachgang nochmal die Wende herbeizuführen, blieb aber glücklos im Abschluss, so dass am Ende eine vermeidbare Niederlage steht.


Logo Prechtal SGSO 20.08.21 / SG Prechtal I vs. SGSO I 3:1 (2:0)
Effektive Prechter
Tore: 1:0, 2:0, 3:1 Dengler (20‘, 22‘, 81‘), 2:1 C. Kopanka (71‘)
Aufstellung: Schmitz – J. Stratz, T. Hug (F. Dorer 79‘), Herbstritt, Schneider – F. Stratz (C. Kopanka 46‘), D. Trenkle, M. Wehrle – A. Kiefer (Wölfle 57‘), Geng, J. Wehrle (T. Weis 57‘)
Schiedsrichter: Julian Winterhalder

Simonswald/Obersimonswald machte defensiv zu viele Fehler und offensiv zu wenig aus seinen zahlreichen Torchancen. Prechtal spielte effektiv und erzielte aus vier Chancen drei Tore.

Vor ordentlicher Zuschauerkulisse entwickelte sich vom Anpfiff weg ein spannendes und intensives Nachbarschaftsduell. Simonswald kam deutlich besser ins Spiel und hatte in der Anfangsviertelstunde zwei richtig dicke Chancen. Thomas Herbstritt setzte einen Kopfball an den Pfosten (10‘), ein Flachschuss von Max Wehrle konnte SGPOP-Keeper Dufner gerade noch entschärfen (16‘). Mit zwei Toren binnen zwei Minuten bestrafte Robin Dengler zwei Abstimmungs- und Stellungsfehler der Simonswälder, während Fabian Geng mit einer weiteren Großchance an Dufner scheiterte (39‘). Den Nachschuss in aussichtsreicher Position setzte Jonas Wehrle neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste spielbestimmend und erarbeiteten sich weitere gute Torgelegenheiten. Verdient fiel dann auch der Anschlusstreffer zum 2:1 (71‘) durch Calvin Kopanka nach einem gelungenen Angriff über Geng und Vorlagengeber Daniel Trenkle.  Nun war Simonswald endgültig am Drücker und Prechtal schien zu wanken. Leider brachten sich die Gäste mit einem weiteren individuellen Fehler selbst um eine bessere Ausgangsposition für das Schlussdrittel. Ein Ballverlust nach einem Dribbling ohne Absicherung ermöglichte der Heimelf eine gute Kontersituation, die zum 3:1 (81‘) genutzt wurde.

In der verbleibenden Spielzeit ließ die SGSO durch Kopanka, Geng und Herbstritt (2x) weitere gute Chancen ungenutzt und musste schließlich eine bittere Niederlage einstecken. Schwerer als der ärgerliche Verlust der drei Punkte wiegen allerdings die schweren Verletzungen von Timo Hug (Hand) und Daniel Trenkle (Kopf). Beiden wünschen wir an dieser Stelle gute Genesung.


Logo Breisach SGSO17.08.21 / SV Breisach I vs. SGSO I 3:1 (1:0)
Same procedure as every year
Tore
: 1:0, 3:0 Bergmann (34‘, 87‘), 2:0 Schenk (54‘), 3:1 J. Wehrle (90‘)
Aufstellung: Schmitz – J. Stratz (Wölfle 57‘), T. Hug, F. Dorer, Eh – F. Stratz (T. Weis 78‘), M. Wehrle, J. Wehrle – Rombach (Kiefer 46‘), Geng, C. Kopanka (S. Burger 68‘)
Schiedsrichter: Anton Dixa

Wie jedes Jahr ereilt die Simonswäder auch heuer wieder ein frühes Aus im Bezirkspokal-Wettberwerb. Endstation dieses Mal war der SV Breisach bereits in der ersten Hauptrunde.

Unsere Mannschaft hatte über das gesamte Match deutlich mehr Ballbesitz als der Gegner, spielte aber fast nur in die Breite und wenn vertikal und mit Zug zum Tor, dann ungenau und überhastet, so dass Breisach wenig Mühe hatte, alle Angriffe wegzuverteidigen. In der Offensive lauerten die Gastgeber auf Fehler der SGSO, die ihnen dann auch diesen Gefallen taten: Ein unnötiges Dribbling der Gäste am eigenen 16er mündete in die erste Großchance der Breisacher, doch Bergmann vergab (15‘) in aussichtsreicher Position. Nicht so zwanzig Minuten später, als er von einem kapitalen Simonswälder Schnitzer profitierte und zum 1:0 traf (34‘).

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff sagte Schenk „danke“, den eine äußerst ungeschickte Zweikampfführung der Gäste frei vor SGSO-Keeper Schmitz auftauchen und zum 2:0 (54‘) einnetzten ließ. Dem vorentscheidenden 3:0 (87‘) ging ein unnötiger Abspielfehler im SGSO-Mittelfeld voraus. Ben Wölfles Abschluss nach einer der wenigen zielstrebigen Kombinationen, Jojo Stratz mit einem Pfostenschuss aus spitzem Winkel und der Ehrentreffer von Jonas Wehrle in der Nachspielzeit waren die einzigen nennenswerten Offensivaktionen in 90 Minuten.   

Vom SVB aus dem Pokal gekegelt und von den Rhiischnooke vermöbelt. Wenigstens die Stadionwurst war lecker.


Logo SGSO Heitersheim14.08.21 / SGSO I vs. FC Heitersheim I 1:1 (1:0)
Leistungsgerechtes Remis
Tore: 1:0 Geng (33‘), 1:1 Stöhr (78‘)
Aufstellung: Schmitz – J. Stratz (S. Burger 81‘), T. Hug, F. Dorer, Schneider – Wölfle, F. Stratz, D. Trenkle – M. Wehrle (Bölling 90‘), Geng (J. Klink 85‘), C. Kopanka (Rombach 75‘)
Schiedsrichter: Dirk Waldmann (Mühlenbach)

Fotos von Richard Weis gibt's hier.

2021 Geng MaxDie SG Simonswald/ Obersimonswald zeigte im ersten Heimspiel der Saison eine sehr ansprechende Leistung und behielt gegen einen der Top-Titelanwärter der Liga durchaus verdient einen Punkt im Tal.

Simonswald zeigte hohe Lauf- und Einsatzbereitschaft und machte über die gesamte Dauer des Spiels nur sehr wenige Fehler. Die Heimelf verteidigte aufmerksam und clever, so dass die Gäste in der ersten Halbzeit nicht in Abschlusssituationen kamen. Daran hatten insbesondere auch die beiden Simonswälder Innenverteidiger Timo Hug und Felix Dorer einen Anteil, die beide sehr gut harmonierten. Auf der anderen Seite nutze Fabian Geng die erste Gelegenheit und traf nach Zuspiel des auch ansonsten gut aufgelegten Max Wehrle überlegt zum 1:0 (33‘) ins lange Eck. Fast wäre dem Simonswälder Sturmtank kurz vor der Pause noch das 2:0 gelungen, doch er scheiterte am Heitersheimer Keeper Baumann (43‘).

Besser machte es in ähnlicher Spielsituation unmittelbar nach Seitenwechsel Simonswalds Calvin Kopanka und stocherte die Kugel zum vermeintlichen 2:0 über die Linie (47‘), doch der sehr gut leitende Schiri Dirk Waldmann erkannte den Treffer wegen Abseits nicht an. Ganz schwer zu beurteilen.

In der Folgezeit drängten die Markgräfler auf den Ausgleich ohne sich jedoch die ganz großen Chancen zu erspielen. Die größte vergab Ulubiev, dessen Heber über SGSO-Keeper Schmitz hinweg knapp das Tor verfehlte (68‘). Für Simonswald scheiterte Geng nach einem vielversprechenden Konter an Baumann (72‘).

Einem selten dämlichen Foulspiel der Einheimischen am eigenen 16er entsprang schließlich der verdiente Ausgleichstreffer der Gäste durch Stöhr per Kopf nach einem Eckball (78‘).  In der Schlussviertelstunde konnte sich kein Team mehr richtig durchsetzen und es blieb beim leistungsgerechten Remis.


Logo Oberried SGSO08.08.21 / Spfr. Oberried I vs. SGSO I 0:0
Torloser Saisonauftakt
Aufstellung: Schmitz – J. Stratz (T. Hug 89‘), D. Trenkle, Herbstritt, Schneider – J. Wehrle, F. Stratz, M. Wehrle – Wölfle, Geng (Fehrenbach 86‘), C. Kopanka (Eh 75‘)
Schiedsrichter: Clemens Disch (Prechtal)

Im Dreisamtäler Dauerregen startete die erste Mannschaft der SG Simonswald-Obersimonswald durchaus akzeptabel in die neue Saison. Das Team von Trainer Jörg Klausmann und Co-Spielertrainer Daniel Trenkle präsentierte sich auf Augenhöhe mit den Sportfreunden Oberried und nahm verdientermaßen einen Punkt mit nach Hause.

Vorsicht war die Devise in der Anfangsviertelstunde, denn beide Mannschaften agierten aus sicheren Abwehrreihen heraus. Simonswald hatte die erste Großchance des Spiels, doch SF-Keeper Fischer lenkte den Schuss von Calvin Kopanka an die Querlatte und von dort ins Toraus (15'). Kurz darauf scheiterte auf der Gegenseite Nösges ebenfalls am Torgestänge (17‘). Weitere Möglichkeiten blieben aus und so ging es torlos zum Pausentee.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich an der Spielanlage nichts Wesentliches, denn beide Teams legten ihr Hauptaugenmerk weiterhin auf eine stabile Defensive. Zwar erspielte sich die Heimelf im weiteren Spielverlauf ein leichtes optisches Übergewicht, doch Simonswald blieb dank hohem läuferischem Engagement kompakt, verteidigte aufmerksam und ließ nichts zu.

Im letzten Spieldrittel fand Simonswald wieder besser ins Spiel und so hatten die Gäste auch die beste Torchance des zweiten Durchgangs. Ein Freistoß von Jojo Stratz klatschte an die Latte und der Nachschuss von Thomas Herbstritt strich denkbar knapp am langen Pfosten vorbei (88‘). Letztlich entspricht die leistungsgerechte Punkteteilung dem Spielverlauf.

Zum Seitenanfang