Logo Sand SGSO23.10.21 / SC Sand III vs. SG Winden Frauen 2:2 (2:1)
Hochverdienter Punktgewinn!

Am Samstag Abend ging es zum SC Sand, welche bis dato den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga belegen. Nach einem sehr erfolgreichen Spiel im letzten Jahr (hier holte man unerwartet ein 1:1 raus und startete dann eine kleine Serie), wollte man genauso in diesem Spiel auftreten und die Frauen aus Sand etwas ärgern.

Von der ersten Minute an versuchte man offensiv Druck zu machen um das Spiel der Heimmannschaft zu unterbinden, dies schaffte man phasenweise, allerdings war es gegen eine sehr spielstarke Mannschaft nicht über die gesamte Zeit möglich. So musste man in der 10 Minute das 1:0 hinnehmen, Melina Stocks konnte nicht energisch genug gestört werden, so schaute sie unsere Torhüterin, welche einen tick zu weit vor dem Tor stand, aus, und lupfte den Ball perfekt ins Tor.

In der 33 Minute wieder der gleiche Fehler, man ging nicht konsequent genug in die Zweikämpfe und so ging Sand mit 2:0 in Führung. Jetzt zeigten aber die SG Frauen das sie sich hier nicht geschlagen geben wollen. Man kämpfte und versuchte immer weiter eigene Angriffe zu starten. In der 45 Minute wurde man durch Lea Herr mit einem Kopfball belohnt und verkürzte auf 2:1. Für die Moral war das Tor kurz vor der Halbzeit sehr wichtig.

Man merkte nun in der Halbzeit, hier ist noch was drin, so spielte man auch weiter, Sand lies immer mehr die Köpfe hängen und unsere Frauen konnten durch Lea Herr mit einem Weitschuss das 2:2 erzielen. In der Folgezeit waren die Gäste sogar besser im Spiel, es blieb aber bei einem verdienten Unentschieden.

Wieder einmal zeigte die SG, wenn man als Mannschaft auftritt, kann man gegen spielstarke Mannschaften mithalten und Punkte holen. So kann es weiter gehen, der nächste Schritt wird das Weiterkommen im Verbandspokal sein, welcher am Samstag gegen Heitersheim ansteht.

1Logo SGSO Oberried0.10.21 / SG Winden Frauen vs. Spfr. Oberried Frauen 0:1 (0:1)
Wieder verschenkt man die Punkte!

Gegen die SG Oberried mussten drei Punkte her, um in der Tabelle nicht ganz nach hinten zu rutschen. Die Theorie dazu relativ einfach, die Umsetzung war allerdings wieder einmal enttäuschend. Man wollte von Beginn an zeigen, das die Punkte hier im Simonswäldertal bleiben sollen, allerdings kam es schnell ganz anders. In der Anfangsphase des Spiels ein Eckball für die Gäste, die gesamte Hintermannschaft der SG Winden/Simonswald noch im Tiefschlaf und so kam die Gegnerin frei zum Kopfball und versenkte den Ball im Tor.

Die Gäste hätten in der Folgezeit durchaus die Chance auf das 2:0 gehabt, haben diese aber nicht genutzt. Danach kam von Oberried nicht mehr viel, brauchte es aber auch nicht, da die Frauen aus dem Elztal ihrem Glück selbst im Weg standen: Sie versuchten viel, egal ob in der ersten oder zweiten Halbzeit, man hatten Chancen, frei vorm Torwart, Lattentreffer, ein paar Zentimeter zu genau Maß genommen, und so weiter, nach gefühlt zehn sehr guten Ecken, immer noch kein Tor. Man war die spielbestimmende Mannschaft, aber die Zeit verstrich, Minute um Minute, bis es schließlich den Abpfiff gab und die Heimmannschaft immer noch kein Tor hatte.

Bitter, sehr bitter sogar, das Glück war heute wieder einmal nicht auf unserer Seite, aber, man muss der Mannschaft ankreiden, das die allerletzte Konsequenz nicht zu spüren war, der letzte entscheidende Ball oder Abschluss war nicht zwingend genug. Es hilft aber alles nix und es wird weitergehen, jetzt heißt es, arbeiten, erstens im Training und zweitens an der Einstellung um beim nächsten Spiel als Gewinner vom Platz zu gehen.


SG Winden Frauen vs. SV Sinzheim 5:0
Verdient eine Runde weiter im Pokal!

Am Freitag Abend stand im Simonswäldertal vor sehr guter Zuschauerkulisse das Pokalspiel gegen die Frauen des SV Sinzheim an. Über die Wichtigkeit dieses Spiel’s waren sich alle bewusst, hatte man in den letzten Punktspielen doch einige Punkte liegen gelassen. So wollte man auch in dieses Spiel rein, als Mannschaft auftreten, gemeinsam die Wende schaffen und somit eine Runde weiterkommen. Gesagt, getan!

Die Mannschaft überzeugte über die gesamte Spielzeit. Jeder lief und kämpfte für jeden, man erarbeitete sich viele gute bis sehr gute Torchancen und das Wichtigste: Man versenkte die Bälle dieses Mal auch im Tor. Lena Dick zeigte schon in der 3.Spielminute die Richtung an, als sie den Ball (auch dank der Torhüterin) im Tor einnetzte. In der 31. Minute platzte auch der Knoten von Lea Herr mit einem sauber geschossenen Freistoß. In der Folgezeit durften noch Nara Leidigkeit mit einem sehenswerten Kopfball (nach einem perfekten Eckball von Lisa Dold) sich in die Liste der Torschützen einreihen. Lara Fleig bejubelte nach ihrer Einwechslung das 4:0 und zu guter Letzt jubelte nochmals Lea Herr. Am Ende ein hochverdienter 5:0 Sieg.

Kurz um, eine super Mannschaftsleistung, so muss das Spiel der SG Winden/Simonswald aussehen. Genau so fährt man nun nach Sand um hier eine Überraschung zu schaffen, mit welcher bestimmt keiner rechnet – außer, die Frauen und Trainer der SG!


2021 Schwab TrenkleDie Frauen der Spielgemeinschaft Winden/Simonswald können sich auf zwei Neuzugänge freuen.

Lisa Schwab und Pia Trenkle haben bisher bei den Juniorinnen im Biederbach gespielt und wechseln zur neuen Saison zu den Frauen. Ihre Qualitäten haben beide in den ersten Trainingseinheiten schon unter Beweis gestellt, Schnelligkeit, Ballsicherheit, Biss und vieles mehr, alles vorhanden. Beide haben zwar Respekt vor der neuen Herausforderung, im Training zeigen sie jedoch, dass sie keinerlei Berührungsängste vor den "älteren" Frauen haben.

Das Trainerteam um Michael Kuhn und Alexandra Wehrle freuen sich sehr auf beide und vor allem auf ihre fußballerischen Qualitäten, mit welchen sie die Landesliga bestimmt das ein oder andere Mal überraschen werden.

Leider muss man zur neuen Saison auch Abgänge verzeichnen. So wird Jasmin Jenisch den SG Frauen nicht mehr zur Verfügung stehen, sie hat in der coronafreien Zeit bemerkt, dass man die Zeit auch anderweitig verbringen kann, man hofft aber sehr, sie regelmäßig am Spielfeldrand begrüßen zu dürfen. Carolin Burger wird den Frauen ebenfalls „erstmal“ fehlen, da sich bei ihr Nachwuchs angekündigt hat, hier freut man sich aber, wenn sie bald wieder (wenn auch nicht zu 100 %), am Start ist. Selina Nopper hat ihre Karriere verletzungsbedingt schon letzten August nach dem ersten Freundschaftsspiel beendet, auch bei ihr hofft man, dass sie die Frauen das ein oder andere Mal vom Spielfeldrand aus unterstützt.
Zum Seitenanfang